Sichtbarkeit

Bei unserer täglichen Marketing-Arbeit sind wir davon abgekommen, in den Segmenten "Kommunikationskanäle", "Zielgruppen" oder "Kampagnen" zu denken. Es leuchtet schnell ein, dass die Fragen danach, wer z.B. Zielgruppe einer gemeinnützigen Stiftung ist, welche Kampagne eine lokal gebundene Augenpraxis starten könnte oder wie weit ein Steuerbüro Multichannelmarketing treiben kann, nicht zielführend sein können. 


Diese Begriffe sind vielleicht sinnvoll, um je nach notwendigem Engagement den Fokus der Arbeit zu verschieben, doch führen sie in die Irre, sobald man versucht, einen ganzheitlichen Ansatz fürs Marketing zu finden.

Da wir uns als Marketing-Stab, also als rechte Hand der Geschäftsführung verstehen, die fehlende Fähigkeiten, Wissen oder Personalstärke effizient ausgleichen will, mussten wir etwas finden, das uns möglichst schnell inhaltlichen Zugang zu den Produkten und Diensten unserer Kunden verschafft.

Dies erreichen wir am besten mit der Frage nach der Sichtbarkeit.

Illustration zu Sichtbarkeit im Web



Der Begriff Sichtbarkeit 

Beobachten Sie sich selbst, was Sie an sich tun, wenn Sie auf eine Hochzeit eingeladen sind, zu einem Fußballspiel gehen, ins Theater oder auf eine Party. Sicher werden sie alles dafür tun, sich passend zu kleiden, nicht zu spät zu kommen, dem Gastgeber nicht vor den Kopf zu stoßen, um mit anderen Menschen möglichst leicht ins Gespräch zu kommen und die Zeit unbeschwert zu genießen. Gelingt ihnen das, tauschen Sie bestenfalls Freundlichkeiten, Informationen oder gar Adressen aus, bleiben ggf. sogar in Kontakt oder vernetzen sich dauerhaft.

Das ist ihre persönliche Sichtbarkeit an den "Touchpointen" Ihre Lebens, also dort, wo Sie mit Menschen in Berührung kommen. An der Sichtbarkeit für unsere Kunden arbeiten, heißt für uns die wichtigsten Berührungspunkte zu erfassen und Ihre Präsentation auf die jeweilige Situation anzupassen.

Spezialisierte Dienste zur Sichtbarkeit bieten wir in verschiedensten Bereichen an.


Früher waren Begriffe wie SEO, PageRank, Keywords,  Metatags oder Link Popularity, BackLinks, die entscheidenden Kenngrößen einer organischen Sichtbarkeit. 

Diese Begriffe stammen allerdings allesamt noch aus einer Zeit, in der man die Qualität eines Webauftritts einzig auf eine mehr oder weniger einfache mathematische Faustformel brachte und dachte, mit genügend Energie in der Onpage- bzw- Offpage-Optimierung automatisch auch mehr Sichtbarkeit erzeugen zu können.

Heute ist vielmehr entscheidend, ob für die organische Sichtbarkeit ein professioneller Content Marketing Live-Cycle besteht, in dessen Zyklus Inhalte hervorgebracht werden, die auf das präsentierende Medium perfekt abgestimmt sind.

Nur so entsteht z.B. über die Anzahl der Benennungen, Verlinkungen, das inhaltliche Aufgreifen oder über Interaktion, das Liken, Bewerten oder Einbetten eine Art "Qualitätskennziffer". Sofern diese Kennziffer hoch ist, entsteht fast immer eine hohe (organische) Sichtbarkeit der Quelle in sozialen Netzwerken oder Suchmaschinen.

Sichtbarkeit in Suchmaschinen und Sichtbarkeit sozialen Netzwerken

Die Sichtbarkeit in Suchmaschinen und sozialen Netzen spielt sich auf zahlreichen Ebenen ab und wird von zahlreichen Faktoren gesteuert. Um überhaupt eine Struktur zu finden, kann man von organischer Sichtbarkeit und von gekaufter Sichtbarkeit sprechen. 


OnPage /OffPage-Optimierung, SEO

OnPage und OffPage-Optimierung sind oder besser waren zwei tragende Säulen des SEO, also  der Optimierung eines Webangebots für Suchmaschinen. „War“ deshalb, weil die Optimierung in diesem Bereich oft einfach nur über mathematische Größen erreicht werden sollte – allen voran die Keyworddichte, also wie oft in einem Text ein gewisses Keyword vorkommt oder aber der Anzahl der Backlinks, also wie viele Dritte Bezug zu einem bestimmten Text nehmen und auf diesen Verweisen, aber auch Ladezeit usw..

Das Thema „Optimierung  für Suchmaschinen“ betrachten wir jedoch sehr viel weiter - nicht nur unter einem generalisierenden technischen Aspekt, sondern unter dem individuellen Aspekt der „Kundenerwartung".

Dazu gehören dann Punkte, wie z.B: 

  • Unabhängigkeit von Ausgabegeräten
  • Technische Umsetzung
  • Content
  • Usability
  • Struktur
  • Teilbarkeit (Content Syndication)
  • Sicherheit
  • Nutzwert
  • Sichtbarkeit
  • Reputation

…um nur einige Aspekte zu nennen.

Sichtbarkeit kann aber auch über gekaufte Platzierungen entstehen. 

Zu den prominentesten Vertretern zählen  Google Adwords, Facebook Ads  und das Google Display Netzwerk.

Beispiel gekaufte Sichtbarkeit Google Adwords mit TextanzeigenTextanzeigen auf Websites
Beispiel gekaufte Sichtbarkeit Google Adwords mit FotoanzeigenImage-Anzeigen auf Webseiten
Beispiel gekaufte Sichtbarkeit Google Adwords mit VideoanzeigenVideoanzeigen auf Websites
Beispiel gekaufte Sichtbarkeit Google Adwords mit Anzeigen auf mobilen EndgerätenAnzeigen auf mobilen Webseiten

Aber auch spezialisierte Varianten existieren, wie z.B.  die auf medizinische Leistungen ausgelegte Bewertungsplattform Jameda.de oder TrustedShops, die insbesondere Einzelhändlern über den Kundenmehrwert Bewertung (www.trustedshops.de/finden) zu mehr Sichtbarkeit –quasi durch die Hintertür-insbesondere bei Google verhelfen. 

Spätestens hier zeigen sich die Vorteile einer Betrachtung der Sichtbarkeit statt eines Kanal-Denkens.  Denn in der Betrachtung der Sichtbarkeit wird nicht nur sichergestellt, dass jeder Touch-Point einzeln und für sich gepflegt wird, sondern dabei auch beachtet wird, ob und wie diese zueinander wirken oder sich beeinflussen können. 

Durch einen weiten Begriff der Sichtbarkeit lassen sich zudem, gewissermaßen dreidimensional, alle Berührungspunkte mit Kunden erfassen und optimieren und es kann ein optimales Zusammenwirkungen der Faktoren gestaltet werden (interessant dazu: Dynamic Pricing). 

Reputation und Social Media

Für uns ist der Aspekt der Reputation die qualitative Betrachtung der Sichtbarkeit. Dort wo ein Unternehmen und seine Produkte/Dienste mit Menschen in Berührung kommt, werden Erfahrungen und Erlebnisse erzeugt, die wiederum und vor allem in sozialen Netzwerken ausgetauscht werden.
 
Umso wichtiger ist es an diesen im wahrsten Sinne des Wortes „kritischen“ Berührungspunkten echte Qualitäten an den Tag zu legen und hier inhaltlich-qualitativ an seiner Sichtbarkeit zu arbeiten.

Wir unterstützen hier durch professionelle Social Media Guidelines, Content-Strategien und entlasten insbesondere auch beim Doing. Gestützt durch professionelle (Social Media) Monitoring Tools messen wir zeitnah den Erfolg und reagieren in vereinbarten Zeitfenstern, ggf. auch rund um die Uhr, auf aktuelle Ereignisse.

Illustration zu Reputation und Social Media